Vergangene CREA!s

CREA! 2015: Day two

Auch wenn für einige von uns die Nacht kurz ausfiel, war der Plenarsaal um 9 Uhr voll. Lautstark wurde mit „Heimspiel“ mitgesungen, welche uns aufforderten, den Fokus ganz auf Gott zu richten. Leo sprach von der ersten Gemeinde, welche an Pfingsten ihren Anfang nahm:

Sie teilten alles miteinander. Gemeinsam beteten sie täglich und nahmen die Mahlzeiten ein, bei denen es fröhlich zuging. Sie hörten nicht auf, Gott zu loben! Apostelgeschichte, 2.44-47

Wie soll denn die ideale Gemeinde aussehen? Gemeinde besteht nicht nur aus Gebäude, Organisation und Events, sondern aus Gemeinschaft. Sie ist lebendig!

CREA! Experience stiess auf reges Interesse, die Seminare und Workshops waren zum Teil regelrecht überfüllt. Die breite Palette umfasste aktive, wie auch zum nachdenken anregende Programme.

Am CREA! Award startete „First Mile“ mit solidem Rock. Auch das durchzogene Wetter konnte uns nicht davon abhalten, die auftretenden Bands anzufeuern. „ND Light“ sorgte als letzte Band mächtig für Stimmung und ihr Auftritt gipfelte in einem Wasserpistolen-Battle. Letztendlich überzeugte die Band „Snowfinch“ und räumte den CREA! Award ab. Nach diesem fulminanten Showdown und viel Emotionen tauchten wir im Plenar mit einem Sketch auch schon mitten ins Thema ein. Wir sind berufen erstklassig zu sein, wir sind berufen für die Gemeinschaft – ein Fussballteam lebt auch nicht von nur einem Spieler – und wir sind berufen Kinder Gottes zu sein!

Um 23 Uhr begann der Chrischona-Berg zu beben… Mit ihrem Konzert schmissen „Draw The Parade“ eine Party sondergleichen. Sänger Nicky Regeling mischte sich unter das Publikum und es wurde getanzt, was das Zeug hielt. Er ermutigte uns zu „Live Like You Love It“, so auch der Name ihres neuen Albums. Danach erfrischte uns Melissa Lischer in der Music-Bar mit ihrem wunderbaren entspannten Folk-Pop. Trotz kleinen Pannen zog sie mit Charme die Zuhörer in ihren Bann. „Essenz“ mischte das Publikum ab 01.00 Uhr nochmals auf und proklamierte „Mir sind umgeh vo Wunder!“.

Ich brauche dich, du brauchst mich, wir brauchen einander!

Leo Iantorno

CREA!-Referent 2015