CREA! 2013

Reduce to the Max

Unser Leben steckt voller Möglichkeiten.
Wir können fast alles haben – aber wissen nicht was wir wollen.
Wir sind informiert – und verstehen doch nicht.
Wir haben tausend Freunde – aber fühlen uns doch alleine.
Wir verplanen unsere Zeit – und fühlen uns doch leer und unerfüllt.
Wir tun mehr – aber es bringt uns nicht weiter.
Wir verpassen nichts – und wissen doch nicht, was wir gemacht haben.
Wir halten alles fest – aber es zerrinnt zwischen unseren Fingern.

Der gute Hirte verlässt seine Herde für das eine verlorene Schaf.
Ein Kaufmann verkauft alles für die eine wertvolle Perle.
Ein Fischer verlässt seine Netze um dem einen zu folgen – Jesus.

Das war einfach ein super CREA! Meeting. Das CREA! feierte sein 20-jähriges Bestehen, und überall verbreitete sich eine freudig ausgelassene Stimmung. Die positive Teilnehmerentwicklung aus dem Vorjahr hielt an und mit über 1900 zahlenden Teilnehmern konnte das CREA! 2013 an die besten Jahre anknüpfen. Nach einem völlig verregneten Frühling zeigte sich auch das Wetter von seiner besten Seite. Musikalische Höhepunkte waren die Konzerte von LZ7 (die anschliessend ans Konzert gleich mit ihrer neuen Single ‚Aftershow‘ auf Platz 7 der schweizer iTunes-Charts stürmten) und Ben Cantelon & Worship Central. Im Jubiläumsjahr hatten wir auch ein besonderes Augenmerk auf ‚eigene‘ Künstler. Ehemalige CREA! Award Gewinner wie Stego, Essenz oder DJ FreeG gestalteten das Programm mit. Das Jubiläum wurde im Rahmen eines CREA! Specials vor der Aussenbühne mit Rimuss und Riesenkuchen ausgiebig gefeiert. Dabei musste auch René Winkler, Chrischona Direktor, nach verlorener Wette Federn lassen und seinen Bart stutzen.

Das Angebot von Gebet während den Plenaren wurde rege benutzt. Beim Aufruf unseres Redners Reto Pelli vom Samstagabend wurden wir regelrecht von hunderten überrollt, welche zum ersten Mal oder ganz neu Jesus als die lebendige Quelle ihres Lebens festmachen wollten. Für jeden einzelnen durften wir beten!

2013 hiess es aber auch Abschied nehmen. Für Peti Bruderer hiess es nach 8 Jahren Hauptverantwortung Abschied nehmen vom CREA!-Chefposten. Aber auch die langjährigen Teammitglieder Andreas Reifler (Infra und Sicherheit) und Joel Ruh (Plenar) verabschiedeten sich, um neuen Herausforderungen nachgehen zu können. Mit dem neuen CREA!-Chef Josias Burgherr, Micha Schoop (Infra und Sicherheit) und Michael Dufner (Plenar) konnten kompetente Nachfolger gefunden werden.

Plenare

Freitag

Samstag

Sonntag