CREA! 2016

Freestyle

Freestyle – Das CREA! Meeting vom 17.-19. Juni 2016 auf St. Chrischona begeisterte mit einer geballten Ladung Kreativität. Die über 1800 Teilnehmenden wurden mitgerissen von einem bunten Mix aus Tanz, Musik, Akrobatik und Gesang – alles nach dem Motto ‚Freestyle: echt und leidenschaftlich‘. Manuel Schmid – Pastor des ICF Basel – ermutigte die Teilnehmenden zu einem Freestyle-Lebensstil, in dem unser Glaube durch Echtheit und Leidenschaft zum Zeugnis für andere wird.

In Form von Tanz, kreativen Workshops, Poetry Slam, spontanen Jamsessions oder Einlagen der Freerunner zog sich Freestyle durch das diesjährige CREA! Meeting. Zahlreichen Künstlern wurde eine Bühne geboten. Unter anderem traten „Snowfinch“, die Gewinner des letztjährigen CREA! Awards, auf. Auch Namen wie „Hillsong Young&Free London“ und „October Light“ wurden auf der CREA!-Bühne willkommen geheissen.

Im Missionsparcours wurde das aktuelle Flüchtlingsgeschehen aufgegriffen: Die Herausforderung war, in das fiktive Land Genovien zu reisen – entweder als Flüchtling, Missionar, Tourist oder Geschäftsperson. Die Teilnehmenden wurden dabei vor verschiedene Herausforderungen gestellt und hatten mit Ungerechtigkeit, Korruption, Wehrlosigkeit und Willkür zu kämpfen. Innert Kürze war der Parcours ausgebucht und brachte viele der Teilnehmenden zum Nachdenken.

Das Herzstück vom CREA! waren auch dieses Jahr die Plenarveranstaltungen. Die Worte von Manuel Schmid regten an, selbst zu Freestylern zu werden: Jesus hat seine revolutionäre Bewegung mit einem Haufen unvollkommener und zweifelnder Menschen begonnen und hat mit ihnen sein Reich gebaut. Das ist bis heute so. Denn gerade die Zweifel, Kämpfe und Baustellen in unserem Leben können etwas von dem Gott zeigen, der uns bedingungslos liebt. Es ist relevant, dass wir die Liebe Gottes zu den Menschen bringen. Nicht aufgesetzt, sondern echt und leidenschaftlich. Wenn wir es nicht tun, fehlt dieser Generation etwas Entscheidendes. Antrieb dafür soll nicht das schlechte Gewissen sein, sondern immer wieder die Begegnung mit der Liebe Gottes. Und wo immer wir nun hingehen, bringen wir ein Stück vom Reich Gottes mit.

Das Wetter war eigentlich nicht mal so schlecht, aber aufgrund des intensiven Regens in den vorangehenden Wochen bleibt es dennoch als CREA! mit viel Matsch in Erinnerung. Einmal mehr bewiesen aber unsere CREA!ner, dass das keinen Einfluss auf die gute Stimmung hat!

CREA!-Design

Rückblick-Clip

CREA! 2016: Day three

Die morgendliche Weckmusik und der mitreissende Worship im Plenar halfen, die Müdigkeit abzuschütteln. Die Band aus Rapperswil heizte uns wieder einmal richtig ein! Der «Geschichtenerzähler» Manuel Schmid motivierte uns in seinen Inputs, Teil von Gottes grossem...

mehr lesen

CREA! 2016: Day two

Nach kurzer Nacht früh auf den Beinen ging es voller Erwartung in den zweiten Tag. Das Plenum motivierte natürlich wieder, weil Manuel betonte, dass Jesus jeden Menschen mit und durch seine Fehler gebrauchen kann und will. Es gibt keinen Plan B, Gott will mit dir das...

mehr lesen

CREA! 2016: Day one

«Heute ist morgen schon gestern.» - Marco Michalzik Trotz des Regens, gibt es viele Wagemutige, die sich dem Matsch stellen und stolz im Zelt übernachten. Als das Plenum begann, ist die Halle rappelvoll und wir werden mit Trommelwirbel und Dancemoves begrüsst. Nach...

mehr lesen